Visualisierung unserer Laborplanung

22 Februar 2016

Kürzlich wurden wir zu Interessenten eingeladen, die vor der Planung eines Labors stehen. Am selben Tag waren vor uns bereits zwei andere Labormöbelhersteller vor Ort, die dem Kunden wohl mitgeteilt haben, dass eine dreidimensionale Visualisierung erst bei größeren Projekten im Bereich von über 1,5 Mio. Euro angeboten werde. Der Kunde stellte uns die Frage, warum unsere Firma auch bei Projekten unter 1,5 Mio. Euro eine 3D-Visualisierung als kostenlosen Service bereitstelle. Tatsächlich bieten wir diesen Service bei Projekten jeder Größe an.

Ich muss gestehen, dass ich auf die Frage des Kunden zunächst keine Antwort parat hatte. Und auch drei Tage später ist mir unklar, warum der Wettbewerb auf die 3D-Visualisierung verzichtet. Ich kann nur erläutern, warum wir jedes Labormöbel-Projekt dreidimensional planen.

Ein Grund für die Erstellung eines dreidimensionalen CAD-Modells bei der Planung eines Labors ist sicherlich der Nutzen für uns selbst. Da unsere Welt dreidimensional aufgebaut ist, gibt es bei einem dreidimensional geplanten Labor eine größere Garantie, dass die Planung mit der realen Umsetzung übereinstimmt. Oft müssen Medien und Lüftungskanäle an die Labormöbel herangeführt werden. Bei einem zweidimensionalen Modell ist mir das einfach zu unübersichtlich. Die Zeit, die ich in das Erstellen eines 3D-Modells investiere, spare ich mir später bei der Montage auf der Baustelle, da ich so nicht auf Probleme stoße, die bei der zweidimensionalen „Planung im Flächenland“ aufgekommen wären. Zudem hilft das 3D-Modell mir, während der Planungsphase ein Gefühl für den Raum zu entwickeln.

Der wichtigste Grund ist jedoch das bessere Verständnis beim Kunden. Mithilfe eines 3D-Modells kann der Kunde intensiv an der Planung mitwirken und muss keine unübersichtliche Pläne lesen. Bei unserer Art der Planung von Laboreinrichtungen kann ich garantieren, dass beide Seiten genau wissen, wie das Labor nach Fertigstellung aussehen wird. Das bedeutet für uns zufriedene Kunden, was wiederum zu Folgeaufträgen führt. Alles in Allem also eine Win-Win-Situation.

Neben dreidimensionalen Darstellungen des Labors erhalten unsere Kunden auch eine 3D-Präsentation.Beispiele dafür kann man sich hier ansehen:

Beste Grüße aus Karlsruhe

Armin Krause

Armin Krause - post author

Armin Krause ist Gründer und Geschäftsführer der GREIF Laborlösungen GmbH und betreut Kunden beim Thema Laboreinrichtungen.

Post your Comment